InfotafelHeader.jpg
Unsere Flutnachsorge im ÜberblickUnsere Flutnachsorge im Überblick

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Die BRK-Fluthilfe
  3. Unsere Flutnachsorge im Überblick

Die BRK-Fluthilfe-Beratung

Ansprechpartner

BRK-Fluthilfeteam

Projektleiter                                                                                                                                      Herr Michael Seidl

Tel: 0800 4770700
hochwasserhilfekvrottal-inn.brk.de 

Bahnhofsplatz 2
84359 Simbach am Inn
Bahnhofsgebäude

Die BRK-Fluthilfe Rottal-Inn ist ein soziales Nachsorgeprojekt des Bayerischen Roten Kreuzes. Es wurde unmittelbar im Anschluss an die Flutereignisse vom Juni 2016 initiiert und gilt des Hochwasserbetroffenen im Landkreis Rottal-Inn.

Oberste Aufgabe des Projektes ist es, den Menschen in Not und Bedrängnis nach dem Jahrtausendhochwasser 2016 beratend und begleitend zur Seite zu stehen.

Unser Team besteht derzeit aus folgenden Mitgliedern:

von links nach rechts:

 

Michael Seidl (Projektleiter)Caritaswissenschaftler und Doktorand aus Bad Füssing seit Juni 2016
Marion LehnerSeelsorgerin aus Kirchbergbis Juli 2019
Roland Moser Sozialpädagoge aus Simbachbis Juni 2017
Josef MittermaierSeelsorger und Theologe aus Simbachseit Juni 2016

Das BRK-Fluthilfeteam ist derzeit in 12 Gemeinden tätig. Schwerpunktgemeinden der BRK-Nachsorge stellen insbesondere die Ortschaften Simbach am Inn, Triftern, Anzenkirchen und Julbach dar.

In Simbach am Inn ist ein festes Beratungszentrum installiert.

Der BRK-Landesverband mit Sitz in München finanziert das Projekt aus weitergeleiteten Spendenmitteln des Deutschen Roten Kreuzes. Die Finanzierung ist bis 2021 gesichert.

Im Bild: Der ehemalige DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters (vorne in der Mitte) und BRK-Präsident Theo Zellner (vorne auf der rechten Seite) zu Besuch beim BRK-Fluthilfeprojekt in Simbach am Inn am 21.März 2017.

  • Bei einem gemeinsamen Ortsbesuch von BRK-Präsident Theo Zellner, BRK-LGF Leonhard Stärk BRK-KGF Herbert Wiedemann im Schadensgebiet, äußerte Landrat Michael Fahmüller schon wenige Tage nach der Flut spontan die Bitte, ein soziales Nachsorgeprojekt zu installieren
  • Derzeit betreuet die BRK-Fluthilfe 384 Haushalte im Landkreis Rottal-Inn
  • Das BRK-Nachsorgeprojekt ist keine autarke Unternehmung, sondern bedarf der Kooperation und Zusammenarbeit mit starken Partnern. Dazu zählen im Einzelnen das Landratsamt Rottal-Inn, die klinischen Gesundheitseinrichtungen im Landkreis, die Kollegen von Caritas und Diakonie, die ehrenamtlichen Helferkreise sowie die regionalen und überregionalen Medienpartner.

 

 

Für weitere Informationen:

Einen Überblick über sämtliche Aktivitäten und Tätigkeiten der BRK-Flutnachsorge bietet Ihnen der beigefügte Tätigkeitsbericht.

Impressionen der BRK-Fluthilfe:

So erreichen Sie uns:

Alle Informationen rund um die Fluthilfe finden Sie auch in den Büroräumen des BRK-Fluthilfeteams im Bahnhofsgebäude, Bahnhofsplatz 2, 84359 Simbach am Inn.

Offene Sprechzeiten:
Individuelle Termine nach telefonischer Vereinbarung

Tel. 0800 4770700